Er war wieder zu Besuch

Diesen Beitrag wollte ich eigentlich schon vor ein paar Tagen veröffentlichen. Da ich aber selbst kein Foto von dem Besuch habe machen können, fragte ich bei jemandem an, der einige davon hat, ob man mir eins leihen könnte. Aber man nahm meine Anfrage wohl nicht ernst und reagierte erst gar nicht darauf. Schade eigentlich, ich hatte von diesem Verein etwas anderes erwartet, zumindest eine Reaktion.
Nun muss der Beitrag erstmal nur mit den Farben und ohne richtiges Foto auskommen. Also los dann:

Als ich vorhin mit dem Rad nach Hause kam, war er mal wieder da. Ich hatte befürchtet, durch die Bauarbeiten für den Radweg an unserer Straße hat er sich hier aus der Gegend verabschiedet, denn diese Arbeiten dauerten länger als geplant und sind noch nicht abgeschlossen 😦

Aber vorhin habe ich ihn seit letztem Frühsommer (Juni/Juli 2017) zum ersten Mal wieder gesehen. Sein leuchtend blaues Gefieder ist in dem tristen Grau im Winter so auffällig. Im letzten Jahr habe ich ihn 2 – 3 Mal hier am Gewässer und in unserem Garten gesehen, war mir aber nicht sicher, ob es wirklich ein Eisvogel ist.

Heute hatte ich die Möglichkeit, kurz seinen orangefarbenen Bauch zu sehen und habe dann schnell  nachgeschaut, ob er es wirklich sein kann. Und tatsächlich, es ist ein Eisvogel.

Ich hätte nie für möglich gehalten, dass sich so ein quasi exotischer Vogel hier einfindet. Wir haben mittlerweile intensive Landwirtschaft in der Umgebung, die anliegenden Gewässer – kein Kommentar, eigentlich nicht wirklich die besten Voraussetzungen für diesen Vogel.

Aber wir haben wohl hier für ihn irgendwo eine Nahrungsgrundlage. Langsam fließendes Gewässer (direkt bei uns am Haus) und ab und an sind dort auch mal kleine Fische zu entdecken. Reicht ihm das?

Steilufer bieten die abrutschenden Böschungen der langsam fließenden Gewässer, also sind so wohl auch Nistmöglichkeiten vorhanden.

Ich hoffe, dass er bleibt und möglichst nicht derjenige ist, der unseren Fischteich (Miniformat) leerfuttert. Aber die für ihn gravierendsten Bauarbeiten für den Radweg kommen wohl noch: eine Brücke soll halbwegs abgerissen (unter dieser haben in der Vergangenheit gern mal Schwalben genistet) und dann verrohrt werden. Die Unannehmlichkeiten, die damit zusammenhängen, erspare ich mir mal.

Vielleicht kann ich mal irgendwann ein Foto von diesem toll aussehenden Vogel liefern, wenn er sich womöglich öfter blicken lässt. Bis dahin freue ich mich einfach darüber, dass er mal wieder hier war.

Farben_Eisvogel