Die 1. Lesung – nun war es gestern soweit

In gemütlicher Runde von ca. 20 – 25 Personen saßen wir in der Bücherstube am Fleth in Glückstadt zusammen. Heiße Getränke, frisch gebrüht, standen zur Verfügung. Uuuund von der Autorin selbst gebackene Zimtschnecken.
Da ich die Werke der Autorin bislang ja nicht kannte, war mir bis dahin unbekannt, dass Zimt in den Romanen immer wieder ein Thema ist. So sollte es denn nun auch für uns gespannten Zuhörern zur Verfügung stehen.

Gelesen wurde aus den Romanen Der Zauber des Phönix, Das Licht des Phönix und Die Liebe des Phönix. Johanna Benden las selbst und sowas von authentisch. Sie hat Passagen von einzelnen Protagonisten ihrer Romane gewählt, um den Zuhörern einzelne Charaktere vorzustellen. Denn wie festgestellt wurde, war ich nicht die Einzige, die die Romane noch nicht kannte.

Ebenso hat die Autorin lustige Szenen ausgewählt und quasi mit ganzem Körpereinsatz diese Passagen für alle dargestellt. Jeder konnte sich dadurch in die Geschichten einfühlen.

In der Pause war für jeden Gast Gelegenheit, mit der Autorin zu sprechen und was ja so toll ist, wenn Autoren quasi um die Ecke wohnen, man kannte sich zum überwiegenden Teil.

Die mehrfach gestellte Frage war natürlich: Wann erscheint das nächste Buch?
Nun, das kann man wohl im Vorwege immer nicht so genau sagen, aber es ist in Arbeit und die ersten Seiten sind bereits geschrieben.

Es war auf jeden Fall ein rundum gelungener Abend. Ich kann die Bücher und die Autorin sehr empfehlen. Und selbstverständlich auch die Bücherstube am Fleth in Glückstadt, der Buchladen meines Vertrauens. Die nächsten Termine für Lesungen sind notiert und haben ihren Platz im Kalender gefunden. Ich freu mich drauf und werde dann sicher wieder berichten.

Bücherstube