Winterwonderland ist zurück

Wer hätte es gedacht. Aber bis zu den Eisheiligen ist ja noch alles möglich.

Hier hat es seit gestern Abend bis in die Nacht hinein mal wieder so richtig geschneit.

Schneelast auf den Pflanzen
Die Pflanzen fallen um unter der Schneelast

Winterlandschaft
Schnee im Garten um eine Wasserstelle

es taut auch schon wieder
Es taut aber auch schon wieder

Und den habe ich auch noch gefunden, ich hoffe, er ist nur in einer Art Kältestarre und findet den Weg zurück zum Teich, wenn die hoffentlich aufkommende Sonne ihn wieder angetaut hat.

Frosch im Garten

Spur vom Frosch im Schnee
Die Spur des Frosches im Schnee, irgendwas hat ihn bewogen, nach dem Schneefall aus dem Teich oder seinem Versteck herauszukommen.

Was bin ich froh, dass ich noch nicht wirklich viel im Garten erledigt habe, obwohl die Sonne teilweise richtig gelockt hat. Aber es könnte nun wirklich mal wärmer werden.

Neulich morgen an der Ladentheke…

neben mir ein Angestellter zu einem Kunden: „Na, kommen schon die ersten Beschwerden darüber, wo überall mal wieder nicht gestreut oder geräumt ist?“
Ich zu der netten Dame, die mich bedient hat: „Soll ich gleich mal anfangen? Habe gerade auf 4 km mit dem Fahrrad entsprechende Eindrücke sammeln können.“

Die Person neben mir (Kunde) antwortete:“Nee noch nicht, aber wir lassen das Telefon extra länger auf Anrufbeantworter, hehehe.“
Zu der Antwort sag ich jetzt mal nix.

Aber zum Thema Streuen wegen Glätte oder Räumen von Schnee war meine Erfahrung  wirklich sehr unterschiedlich. Es gab streckenweise richtig gut gestreute Bereiche, aber an manchen Stellen war ich froh, dass andere mit Fahrrad oder auch zu Fuß entsprechende Spuren vom Wegrutschen hinterlassen hatten und ich so nicht in die Falle getappt bin. Wenn kleine zugefrorene Pfützen leicht mit Schnee bedeckt sind, dann können diese für Fußgänger und Radfahrer ziemlich gefährlich sein, da sie nicht deutlich erkennbar sind.

Sicher, es tut mir leid für die Personen, die dort eventuell richtig weggerutscht sind und sich womöglich nicht abfangen konnten und ich hoffe wirklich, dass sich niemand verletzt hat. Für mich war es an diesen Stellen aber ein Vorteil. Es war wirklich tückisch. Und das obwohl hier nicht wirklich Schnee gefallen ist, denn das Gras war immer noch durch die „Schneedecke“ sichtbar.

Und als ich später mit heißem Tee aus dem Fenster schaute war ich wirklich froh, dass ich mich am Vormittag gleich auf den Weg gemacht habe. Denn es war zum Mittag hin richtig schön windig, eisiger Ostwind, und nicht mehr ganz so sonnig.

Winter

Unsere Hecke lebt

Ein paar Vögelchen sind geblieben, aber es sind weit weniger als in den vergangenen Jahren.

Unsere Kirschlorbeer-Hecke direkt vor dem Haus ist am Wackeln und Rascheln und das nicht vom Wind. Einige kleine Vögel scheinen darin ordentlich Futter zu finden. Sie fliegen immer wieder hinein und melden sich teilweise lautstark zu Wort, also Zwitschern.

Sicher suchen sie in der Hecke auch Schutz und ich glaube nicht, dass sie darin Nester gebaut haben. Denn diese Hecke ist seit letztem Herbst direkt an einem Radweg gelegen.

Aber wenn sie den Vögeln wenigstens noch dazu dient, Futter wie Insekten oder Kriechtiere zu finden, dann bin ich zufrieden.

Ich weiß, dass einige Naturliebhaber den Kirschlorbeer nicht so gut finden, aber wir haben damit nur gute Erfahrungen in unserem Garten gemacht. Als Hecke (auch an einem anderen Standort) gepflanzt, nisten Vögel darin und suchen auch vor Fressfeinden darin Schutz. Im Sommer dient die Hecke ihnen als schattiges Plätzchen oder wie im vergangenen Jahr als Unterschlupf vor dem Regen, da ist sie dann richtig gut besucht. Und Futter finden die Vögel dort auch reichlich.

 

Doch Sonne

Nachdem gestern Abend beim Wetterbericht gesagt wurde: „Im Norden Nebel…“, dachte ich ja, das wird wieder nix mit Sonne, obwohl mal kein Niederschlag wie Regen oder Schnee angesagt war.

Aber dann kam sie doch raus, das Klärchen. Es war zwar trotzdem recht eisig, aber in der Sonne war es wirklich prima.

Hoffentlich kann man es auf dem Foto erkennen: es sieht so aus, als ob an diesem Kugelbrunnen ein Stück Klarsichtfolie liegt, aber tatsächlich ist es das vorher an der Kugel gefrorene Wasser, welches durch die Sonne angeschmolzen und einfach runtergerutscht ist.

Brunnen mit Folie

Dort, wo die Sonne nicht hinkam blieb alles gefroren, aber in den in der Sonne liegenden Seiten sind tatsächlich auch die Eiszapfen getaut. Hätte ich gern fotografiert, wurde aber nix, die Sonne war schneller als ich 🙂

Bei diesem Sprudelbecken blieb wirklich nur das Loch zum Plätschern frei.

Sprudel

Und plötzlich ist Frühling?

Also heute morgen war das noch nicht so. Als ich da zur Papiertonne bin, knirschte der leicht gefrorene restliche Schnee noch unter den Schuhen. Aber als ich heute Mittag dann nochmal draußen war, dachte ich nur, huch was ist denn nun passiert. Es war plötzlich so warm, dass ich froh war, nicht noch eine zusätzliche Jacke drüber gezogen zu haben. OK, ich wollte auch keine Ewigkeit draußen bleiben.

Ich dann noch mal kurz schnell rein, Kamera rausgeholt und durch den Garten gestöbert. Ganz nach dem Motto, mal gucken, was so los ist auf dem Gartenboden. Nee, ich hab mich nicht gepackt in dem Matsch, aber schwer wäre das nun wirklich nicht. Es liegt immer noch an einigen Stellen etwas Schnee und da wo der geschmolzen ist, steht das Wasser und es bildet sich eine Schlammpampe. Auf der lässt es sich richtig gut rutschen, aber ich will es nicht ausprobieren 😉

Wunderbar schön anzusehen, dass die Sonne sich mal sehen lässt und dann konnte ich ein paar Fotos machen

Schneeglöckchen
Schneeglöcken

der Sonne entgegen
der Sonne entgegen

Katzenminze
die Katzenminze taucht auch schon auf

Primeln im leichten Sonnenlicht
Primeln frisch abgetaut

Winter AmOlenDiek

Hey, gestern ist der Winter eingezogen. Hier nur ein paar wenige Eindrücke, die leider nicht von Dauer sind. Könnte gern ein paar Tage so bleiben. Doch wenn ich daran denke, wie der Winterdienst reagiert hat, graust es mir eigentlich vor noch mehr Winter.

Aber Schnee ist doch mal wirklich schön. Gerade hier oben im Norden haben wir sehr wenig davon und viele verfallen in Panik, sobald es mal nur 1 – 2 cm sind (O-Ton vom Tierdoc). Und gestern sind locker 8 cm Schnee gefallen, eher sogar 10. Wow 😉