Fehler oder nicht?

Schon beim Schreiben dieses Beitrages ging es wieder los. Gerade mal die Überschrift ließ sich schreiben. Aber weiterer Text = Fehlanzeige. Selbst mehrfaches Speichern brachte keinen Erfolg. Das Textfeld war einfach nicht vorhanden. Ich habe die Übersichtsseite erst mehrfach Neu-Laden müssen, um diesen Beitrag hier verfassen zu können.

Weiß jemand, woran das liegt?

Seit einiger Zeit habe ich solche Probleme häufiger:

  • der Hinweis neue Beiträge wird nicht angezeigt, erst nach mehrmaligem Neu-Laden der Seite erscheint neue Beiträge. Per Mail hatte ich ja die Infos, dass es neue Beiträge gibt.
  • Gefällt mir werden nicht angezeigt, weder die bekommenen noch die gegebenen. Letztens habe mehrfach in einem Beitrag Gefällt mir und Gefiel mir geklickt. Das war sehr verwirrend und sicherlich auch für die Schreiberin. Was wird sie wohl gedacht haben, was ich da vorhabe? Ich hatte nichts schlimmes vor, es funktionierte nur nicht, obwohl mir der Beitrag ja gefallen hat. Es hat bestimmt 10 Klicks bebraucht bis es endlich ein Gefällt mir war. Ist mir auch bei anderen Beiträgen passiert, nur da habe ich dann nicht so häufig rumgeklickt, ist ja schließlich schon unangenehm, dieses Hin und Her.
  • beim Schreiben eines Beitrages funktioniert oft nicht die automatische Speicherung. Es erscheint eine Fehlermeldung, dass dies fehlgeschlagen sei. Klicke ich aber gleich danach auf Speichern, klappt alles problemlos.
  • Entwürfe der Beiträge werden nicht angezeigt – oben im Menü Schreiben – Anzahl der Beiträge (Entwürfe). Klicke ich über die Navigation rechts in die Beiträge sind aber alle vorhanden.
  • beim Klick zum Reader bleibt dieser manchmal leer, die gelikten oder abonnierten Beiträge werden nicht angezeigt. Erst mehrmaliges Neu-Laden zeigt Beiträge an.
    Das Gleiche passiert auch bei der Suche und auch bei gespeicherten Schlagwörtern.

Das sind jetzt grob die Punkte, die mir gerade dazu einfallen, weil sie mir heute wieder passiert sind.  In den ersten Wochen hatte ich diese Probleme nicht.
Habt ihr auch solche Probleme oder könnt vielleicht Tipps geben, woran das liegen könnte?

Nachtrag: Selbst das Veröffentlichen klappt nicht auf Anhieb.

Der Garten im nächsten Jahr – Teil 2

Fortsetzung…

Desweiteren haben wir im letzten Jahr bereits zwei neue Beete mit Johannisbeersträuchern angelegt. Wobei Sträucher maßlos übertrieben ist. Wir haben einfach sich wild im Garten ausgesäte Triebe vorsichtig ausgegraben und in den Beeten wieder eingegraben. Vögel machen das wild Ausgesäte möglich. Denn ich habe in der Vergangenheit nicht alle Johannisbeeren geerntet und immer einen kleinen Futtervorrat für die Vögel an den Sträuchern gelassen. Da es wirklich nur einzelne Austriebe waren, sind es bislang natürlich noch keine Sträucher, an denen man schon ernten könnte, aber es wird schon. Und dann brauchen wir sie, die Bienen.

Das Stück Garten rund um den Teich und den kleinen Bachlauf ist  einem stetigen Wandel unterworfen. Im letzten Jahr habe ich damit begonnen, am Bachlauf eine Kräuterecke anzulegen. Angepflanzt wurden Bohnenkraut, Oregano und Thymian. Von einer Pfefferminzpflanze habe ich dann auch noch einen Ableger bekommen und wie einige von euch vielleicht wissen, diese wuchert und hat sich in diesem Jahr großzügig ausgebreitet. Ich bin recht froh, dass ich diese Kräuter alle über den Winter gebracht habe. Bei der Minze hatte ich nicht so große Bedenken, aber bei den anderen habe ich erwartet, dass die eine oder andere es nicht schafft.

Sukkulenten_ecke
So ungefähr sah ein Stück vom Beet kurz nach der Bepflanzung aus (Sukkulenten, Gräser, Kräuter usw.)

In dem Jahr habe ich dann die Kräuterecke zusätzlich mit Sukkulenten quasi verziert. Ich finde, dass ergänzt sich ganz schön. Um alle Pflanzen verteilte ich feinen Sand, Steine und gesammelte Muscheln. Da kommt jedes Jahr immer wieder was dazu.

Dieses gesamte große Beet war immer recht wild gehalten, aber wie ich feststellen musste, waren nicht sehr viele Pflanzen für Hummeln und Bienen mehr vorhanden. Seit dem unterzieht sich das Gartenstück um den Teich einem Wandel. Es soll mehr Blumen für die Hummeln und Bienen bieten und deshalb habe ich in diesem Jahr auch wieder Pflanzen/Blumen entfernt, auf die die Insekten nicht so stehen.

Wichtig ist mir bei der Umgestaltung aber auch, dass der kleine Bachlauf weiterhin in Ruhe von der gefiederten Art zum Baden und Abkühlen im Sommer genutzt werden kann. Die Vögel haben hier aber auch die Möglichkeit, kleine Larven als Futter im Wasser vorzufinden.

Immer wieder gern gesehen (von mir jedenfalls) sind seit diesem Jahr endlich wieder Libellen. Sie waren für ein paar Jahre verschwunden, warum weiß ich nicht, aber nun sind sie wieder da. Und in diesem Jahr schwirrten sie sehr häufig durch den Garten. Sie erinnern mich immer irgendwie an fliegende Elfen 😉

Frosch auf Wanderschaft
So wild kann es aussehen, aber die Frösche lieben es, wie man sieht.

Auf diesem Stück geht es im nächsten Jahr auf jeden Fall weiter mit blühenden Pflanzen und ich hoffe, die in diesem Jahr neu angepflanzten kommen gut durch den Winter und zeigen im nächsten Jahr ihre Blüten.

Ich glaube, hier hört dieser Beitrag auch erstmal auf, da er wieder schon recht lang ist.

Fortsetzung folgt…

Neue Aktionswoche

Wieder wechselnde Aktionen vom 04.-10.12.2017 im Shop bei AmOlenDiek.

Hier findet ihr schon mal die Übersicht mit den einzelnen Aktionstagen.
Was zu beachten ist, ist im unteren Bereich dieses Artikels nachzulesen.

Dies ist die letzte Aktionswoche in diesem Jahr!!!
Zu den Shops hier entlang AmOlenDiek bei Etsy oder AmOlenDiek bei DaWanda
(Hinweis: Die Links öffnen in neuen Tabs/Fenstern)

  • 04.12. – Beim Kauf von 2 Packungen Konfetti kunterbunt gratis dazu 1 x Luftschlangen (1 Rolle) für die Partydeko. Hierbei ist es egal, welches Motiv des Konfettis aus der Kategorie Konfetti bunt ausgewählt wird.

Aktion_Konfetti_bunt
Beispiel Konfetti bunt

  • 05.12. – Beim Kauf von Geschenkverpackung 5er Packung zusätzlich 2 Geschenkverpackungen (pro 5er Pack) in gleicher Farbe dazu.

Geschenkverpackung_lila_Geschenkbox_2
Beispielfarbe Geschenkverpackung

  • 06.12. – Beim Kauf pro Packung Tischkarten blanko weiß 1 Packung Konfetti Kleeblatt 4er dazu.

Aktion Tischkarte Konfetti Kleeblatt
Tischkarten weiß + Konfetti Kleeblatt 4er

  • 07.12. – Beim Kauf pro Packung Cupcake Toppers gratis Muffin-Förmchen gleicher Anzahl in weiß dazu.

Cupcake Toppers u muffin form
Beispielauswahl Cupcake Toppers + Muffin-Form

  • 08.12.Gratis zu jeder Bestellung 10 Herzen weiß mit Wellenrand. Zum Fertigen von Geschenkanhängern oder einfach als Tischdeko.

Geschenkanhänger_weiss_Herz_Herzanhänger
Herz weiß mit Wellenrand ca. 5 cm

  • 09.12. + 10.12. – Rabatt-Tage – Sparen mit Rabatt-Code. Der Code ist an diesen Tagen im Shop aktiv und muss bei der Bestellabwicklung eingegeben werden. Eine nachträgliche Berücksichtigung des Rabatt-Code im Shop ist nicht möglich.
    Der Rabatt-Code lautet FEST2017
     

Bitte beachtet: Alle Artikel nur solange der Vorrat reicht. Die selbst gefertigen Artikel stehen nur in begrenzter Zahl fertig zur Verfügung. Sollten Artikel am jeweiligen Aktionstag bereits ausverkauft sein, so nehmt bitte direkt am Aktionstag Kontakt mit uns auf, damit wir eine Lösung finden, wie eine evtl. verlängerte Lieferzeit, um die Artikel für Euch anzufertigen.

Die Aktionen gelten nur in dem angegebenen Zeitraum und den einzelnen Tagen für die jeweils genannten Artikel.

Die bei der Bestellung übermittelte Uhrzeit ist maßgeblich für die jeweilige Aktion an dem entsprechenden Aktionstag.

Bei Fragen oder technischen Problemen wendet euch bitte direkt an uns per Mail. Die Kontakt-Daten sind im jeweiligen Shop hinterlegt.

Neuer Lesestoff

Wieder einmal habe ich in der Bücherkiste* im Wartezimmer beim Doc einen Krimi entdeckt. Und wie es manchmal so ist, konnte ich nicht daran vorbei, ihn gleich im Wartezimmer anzufangen.

Im Wartezimmer ist es nicht so, wie Hause mit dem Lesen. Man liest unkonzentriert, reimt sich Sätze zusammen bzw. beendet man Sätze selbst, obwohl man nur den Anfang davon gelesen hat. Man achtet auch nicht so auf Fremdwörter oder Namen. Und das ist genau der Knackpunkt. Denn wie ich nun festgestellt habe, sind einige Namen recht schwer zu lesen. Also für mich jedenfalls.

Der Roman spielt in Frankreich und der Wechsel zwischen Deutsch und den französischen Namen und Ortsbezeichnungen liest sich recht schwer. Und zumal einige Namen von Personen tatsächlich auch englischer Herkunft sein könnten, wo man dann beim Lesen auch noch wieder überlegt, ist es nun englisch oder französich. Da ich im Normalfall nur abends lesen kann, herrscht da immer schon eine gewisse Müdigkeit vor, was die ganze Sache zusätzlich erschwert.
Das Buch an sich ist auch schwer zu lesen und hängt sich richtig an. Ich komme irgendwie überhaupt nicht in die Handlung rein. Es gab einen eventuellen Taucherunfall, der sicherlich keiner ist. Er wurde nur zufällig von Polizisten entdeckt, die eigentlich nur eine Überwachungsaufgabe hatten.

Vielleicht gibt sich das Reinfinden ja noch, sind insgesamt 314 Seiten und 58 habe ich erst geschafft.  Zwischendurch habe ich jetzt schon mal überlegt, es beiseite zu legen und ein anderes anzufangen. Die Auswahl ist groß, der Stapel noch zu lesender Bücher wird ja nicht kleiner.

Aber eigentlich habe ich beschlossen, ich werde mich durchbeißen und das Buch zu Ende lesen, bevor ich ein neues anfange. Schließlich will ich ja auch wissen, wer den angeblichen Taucherunfall verzapft hat.

*Bücherkiste – In dieser Kiste landen Bücher zum mitnehmen, tauschen oder einfach nur lesen. Jeder kann dort seine Bücher abgeben.
Diese Idee finde ich super! Und ihr?

Ich hab den Rasen gekämmt…

oder anders gesagt, Laub geharkt.

Bevor der Sturm am Wochenende die ganzen Blätter verteilt, habe ich sie lieber zusammengeharkt und in den Sack gestopft.
Da die Komposter bereits fast voll sind (es wäre noch Platz gewesen), sich aber dort bereits jemand häuslich niedergelassen und ich nehme an, ein Winterquartier eingerichtet hat, konnte ich das Laub dort natürlich nicht mehr unterbringen.

Ich habe dieses Mal sogar das Kastanienlaub aus den Beeten gesammelt. Es ist in diesem Jahr reichlich davon vorhanden. Naja und das Laub der Kastanie sollte man eben möglichst nicht liegen lassen, wegen der Miniermotten. Die überleben wohl auch unsere nicht mehr so strengen Winter und sind dann direkt im neuen Laub gleich wieder massig vorhanden. OK, wer jetzt noch Blätter der Kastanien im Garten suchen würde, wird auch welches finden. Aber alles sammle ich nun nicht ab, denn ein bißchen soll der Garten auch natürlich bleiben. Und Laub gehört im Herbst/Winter nun mal dazu. Find ich jedenfalls.

Ich schneide auch nicht das ganze abgestorbene Grün ab, denn Stauden erfrieren so nicht so schnell und ich muss nicht zusätzlich irgendeinen Schutz auf die Beete bringen.
Und habt ihr schon mal gesehen, wie toll das aussieht, wenn die ehemaligen Blütenstengel und -stiele Raureif tragen? Oder wenn es gefrierenden Regen mit Wind gab und sich das Eis an den Stielen entlangschlängelt oder Tropfen direkt daran gefroren sind? Das sieht doch wunderbar aus.

Beim Laub harken habe ich dann auch so die eine oder andere Entdeckung gemacht. Es gibt wieder reichlich neue Pflanzen, die sich wie von Zauberhand selbst dort einen Platz gesucht haben. Da ich nicht alle selbst behalten kann, werde ich sie hier gern gegen Portokosten zum Verschenken anbieten. Es sind z. B. kleine Birken, die auch mal groß werden, Schmetterlingsstrauch (Farbe wahrscheinlich lila) und auch Johannisbeere (Farbe rot oder weiß). Dann noch kleine Palmlilien, weiß blühend, und ein Staudenknöterich, dunkelrot blühend. Wer Interesse hat, kann sich gern melden. Aber ich werde diese Pflanzen erst im Frühjahr ausbuddeln, um auch zu sehen, wie sie den Winter überstanden haben.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Garten im nächsten Jahr – Teil 1

Nachdem ich in meiner kurzen Blog-Zeit schon so viel über Wildbienen und den Schwund der Insekten hier gelesen habe, weiß ich, dass in unserem Garten im nächsten Jahr noch mehr für diese Gattungen getan wird. Aber erstmal fange ich damit an, was wir bereits schon getan haben, erst eher unbewusst. Um so mehr wir gesehen haben, wieviele Bienen und Hummeln und auch andere Insekten wir auf einmal zusätzlich im Garten haben, sind wir immer mehr dazu übergegangen, darauf zu achten, welche Pflanzen und welche Beetgestaltung wir nutzen.

In den letzten beiden Jahren haben wir bereits angefangen, eine größere Vielfalt bzw. auch größere Flächen mit blühenden Pflanzen zu schaffen. Die Rasenfläche wurde bereits extrem verkleinert und es sind kleine Beete entstanden. Unterschiedliche Beete. Im ersten Jahr haben wir erst einmal unseren vorhandenen Pflanzen mehr Raum gegeben. Einige haben eigene Beete bekommen. Unsere Bauernrosen zum Beispiel.
Hier habe ich in diesem Jahr als Bodendecker Primeln gepflanzt. Diese wachsen quasi als Staude in unserem Garten, ich weiß nicht einmal mehr, wo sie herkommen, glaube aber aus dem Garten einer lieben Nachbarin. Die kann ich gut teilen und in Abständen verpflanzen.Und wenn ich mal wieder welche benötige, brauche ich nur irgendwo auf dem Rasen schauen, da tauchen die Primeln immer mal wieder an unvermuteter Stelle auf.

Die Primeln bieten zwei mal im Jahr eine Blüte an. So zeigen sie gleich im Frühjahr ihre leuchtend lilafarbene Pracht und dann noch einmal im Herbst. Selbst leichten Bodenfrost überstehen sie gut. Für die Bauernrosen entsteht durch diese Bodenbedeckung ein eigenes Klima, sie trocknen nicht aus und bekommen nicht ganz so nasse Füsse, wenn es zu viel regnet. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass ihnen das recht gut tut. Ob es auch mit anderen Bodendeckern geht, kann ich nicht sagen.
Wenn die Bauernrosen abgeblüht und im Herbst das verdorrte Grün entfernt wird, bleibt dieses Beet durch die Primeln immer noch schön grün und leuchtet dann immer wieder zusätzlich durch die lilafarbenen Primelblüten. Unter dem Laub der Primeln finden auch viele unterschiedliche Insekten und andere Kleintiere Unterschlupf.

Dann haben wir noch ein Rosenbeet angelegt. Hier wurde darauf geachtet, dass es keine ausgefüllten, sonderen offene Blüten sind, damit die Hummeln und Bienen an die Nahrung kommen. Die Rosenblüten werden immer wieder geschnitten, wenn sie verblüht sind, somit erreichen wir eine immer wiederkehrende Blüte den ganzen Sommer über bis in den Herbst hinein.
Das Rosenbeet ist am Boden zusätzlich mit Lavendel bepflanzt. Dies lockt durch den unglaublichen Duft viele Insekten an, nicht nur Bienen und Hummeln.

Großen Raum haben wir unseren Palmlilien gegeben. Diese haben zwei Beete bekommen, selbstverständlich voneinander entfernt und getrennt durch die anderen Beetformen und -bepflanzungen. Hier ist ein Beet so angelegt, dass die Erde freigehalten wird. Sie bietet so den Vögeln die Möglichkeit, zu scharren und zu picken oder auch ein Bad in der mitunter ausgetrockneten lockeren Erde zu nehmen. Das ist echt putzig, wie die sich mit den Flügeln mit Erde „bewerfen“ oder ihren Bauch darin reiben. Von solchen Plätzen gibt es für die Vögel zu wenig, wie ich aber schon erfahren habe, sind die Sand- oder Erdbäder für die Vögel wichtig. Ein Wasserbad haben wir für sie selbstverständlich auch, dazu evtl. später einmal.

Das andere Beet der Palmlilien ist mit Mulch belegt. Hierunter versammeln sich viele Regenwürmer und andere kleine Insekten. Größere Käfer nutzen das Mulch, um sich zu verstecken, ein feuchtes kühles Plätzchen bei starker Hitze zu haben oder auch um Futter zu finden. Da kreucht und fleucht es gewaltig unter. Die Vögel finden dort selbstverständlich auch Futter.

Wie ich gerade feststelle, ist der Anfang der Umgestaltung schon recht lang und so werde ich einen nächsten Teil der Gartenumgestaltung schreiben.

Staudenknöterich

 

SALE bei Papiergirlanden

In meinem Etsy-Shop startet am 13.11.2017 ein Sale bei meinen selbst gefertigten, kunterbunten Papiergirlanden.

Der Sale geht vom 13.11.-19.11.2017. Spare 10 % bei Deiner Partydeko.

Die Girlanden lassen sich zu verschiedenen Anlässen einsetzen. Auch für die weihnachtliche Deko ist bestimmt eine Girlande dabei.

Hier entlang gehts zum Shop >>> AmOlenDiek bei Etsy

Grilande_rot_weiss_grün_weihnachtsgirlande
Papiergirlande

Messebesuch

Heute war mein kürzester Messebesuch aller Zeiten.

Heute war ich auf der Kreativ-Messe in Hamburg. Und zum ersten Mal hab ich mir gedacht, es war eigentlich den Eintritt nicht wert. Ich war in unter einer Stunde durch. Das gab es noch nie. Schon beim Reingehen dachte ich: Huch, gar nix los auf der Treppe. Da muss man sonst aufpassen, dass man nicht vom Strom wieder mit runter läuft oder zumindest stolpert, weil es immer ein wenig drängelich ist. Aber nix, gaaar nix.

OK, dachte ich, der erste Versuch etwas zu erreichen ist der Blick Richtung WC. Naja, nach der Anreise und bei Frauen überhaupt und so, kann man da schon mal gleich hin. und da das gleiche: normalerweise anstehen bis zum Abwinken und diesmal nix, soweit alles frei und tatsächlich auch noch soweit sauber. Häh, was’n hier looohoos?

Nächste Aktion, Orientierung Stände Obergeschoss. Pff, war gar nicht nötig. Gab nur einen Aussteller/Verkäufer. Naja, das war zwar einer, wo ich hinwollte, aber da war ich so schnell durch. Wahnsinn.

Nächste Etappe ist dann immer das Erdgeschoss. Wieder Orientierung Stände. War gar nicht unbedingt nötig. Auch hier relativ überschaubar und wenige Besucher, aber wenigstens viele kleinere Anbieter. Ganz schnell meinen wichtigtsen Stand ausgemacht. War gar nicht schwer, nämlich direkt am Eingang/Ausgang. Und der ganze Nähkram und Schmuckzubehör ist eh nicht meins, aber für Ideen und Anregungen immer nicht schlecht. Also war ich auch hier ziemlich schnell durch, denn mindestens zwei meiner immer besuchten Stände fehlten auch noch. Da brauchte ich dann nur noch wieder Richtung Eingang/Ausgang.

Bei meinem Lieblingsstand hat es dann etwas länger gedauert und hätte noch länger gedauert, wenn die nette Verkäuferin, ich nenne sie mal so, auch noch Kartenzahlung hätte. Da kann ich ich eigentlich immer zuschlagen. Sie hat wunderbares Schleifenband und Organzaband und Dekoband und viele kleine Teilchen und und und. So habe ich dann bei ihr wieder schöne Bänder gekauft und noch kurz ein Pläuschchen gehalten. Und es kam von ihr, es ist für den ersten Messetag nicht dolle. Nee, ich war auch sehr erschrocken, das kenn ich anders.

Bänder_verschiedene
Die gekauften Bänder, von jedem habe ich mehrere Rollen erstanden.

Ja, nun könnte man sagen, dass das heute an unserem norddeutschen Wetter liegt. Aber das glaub ich nicht. Das heißt ja nicht norddeutsches Wetter, damit jeder einsortieren kann, wo es gerade stattfindet, sondern weil jeder weiß, dass es Schietwetter bedeutet. Und eigentlich ist es so, dass die Leute, die hier wohnen auch vor die Tür gehen, wenn wir typisch norddeutsches Wetter haben. Oder hat sich da was geändert und ich hab es nicht mitbekommen?

Naja, jedenfalls war das mein kürzester Messebesuch aller Zeiten. Womöglich wird sie nächstes Jahr nicht mehr stattfinden, wenn Samstag und Sonntag nicht noch was rausreißen. Das wäre sehr schade.

So, geschafft…

Wieder einmal sind ein paar Geschenkesäckchen fertig geworden.

Das Wetter ist heute nicht so wirklich meins gewesen, um evtl. im Garten zu arbeiten. OK, hätte man können. Laub harken wäre möglich. Aber draußen war ein leichter und nasskalter Wind von der See. Ungemütlich.
Aber ihr erinnert euch vielleicht an die Asphaltierungsarbeiten. Da macht das Arbeiten an der frischen Luft, obwohl frisch ist nicht der richtige Ausdruck, denn der warme Asphalt hat seinen eigenen Geruch und erobert die Umgebung. Das ist wahrscheinlich eher der Grund, warum ich drinnen geblieben bin.

Und nachdem ich heute bereits einen Streuselkuchen gebacken und Marmelade gekocht habe, fiel mir dann der Rest Wolle noch ein. Das letzte Geschenkesäckchen könnte ja noch zu Ende gearbeitet werden.
Lange hat’s gedauert, aber nun habe ich es fertig. Endlich habe ich das Paket Garn zu Ende verarbeitet. Alle kleinen Geschenkesäckchen sind fertig geworden.

Geschenkesäckchen braun schwarz

Ich wollte sie eigentlich für einen Adventskalender fertigstellen, aber das habe ich leider verpasst. Nun gut, vielleicht für’s nächste Jahr, denn Weihnachten kommt ja jedes Jahr wieder. Glaub ich zumindest :)) Für manche zwar immer wieder überraschend, aber sonst immer am 24.12..

Nun ja, aber auf jeden Fall mach ich die kleinen Geschenkesäckchen für meinen Shop fertig – sie bekommen noch ein Schleifenband zum Verschnüren – und dann werden sie irgendwann auf etsy veröffentlicht.

Eine Auswahl könnt ihr hier bereits finden: Zum etsy-Shop AmOlenDiek

Jetzt kann ich wieder neue Garne und Farbzusammenstellungen aus meinem Vorrat zusammensuchen und weitere Geschenkverpackungen fertigen.

Warten auf Material

Da hab ich am Wochenende Materialnachschub bestellt und freue mich, dass ich diese Woche dann alles bekomme.
Aber Pustekuchen. Leider wußte ich am Wochenende noch nicht, dass unsere Straße gesperrt wird, also so richtig komplett dicht – Asphaltierungsarbeiten. Und was soll ich sagen, die Pakete sind natürlich für diese beiden Tage angekündigt, wo die Straße gesperrt ist. 😦

Hab ich heute gleich mal unseren super-lieben Postboten/Briefträger oder wie immer diese Leute heute genannt werden – für mich eigentlich immer Postbüdel, abgepasst. Ich hoffe, dass es so klappt, wie wir es vereinbart haben. Er lässt die Pakete nun in der Station und bringt sie mir, wenn die Straße wieder frei ist. :)) Denn aus der Filiale abholen wäre richtig doof, da der Transport mit dem Fahrrad immer recht anstrengend ist mit schweren unhandlichen Kartons. Und die Post ist nicht gerade um die Ecke.

Aber ist der nicht nett, unser Postbüdel? Ich hoffe, ihr habt auch so nette Menschen in eurem gelben Lieferauto mit dem Posthorn drauf. Auf jeden Fall gibt’s dieses Jahr wieder was zu Weihnachten. Das geht schon mal klar und ist sowieso jedes Jahr usus.

P.S.: Postbüdel ist für mich ein netteres Wort als Ersatz für Postbote oder Briefträger. Denn das sind diese Leute heute weiß Gott nicht mehr. Die haben mitunter so viele Aufgaben, gerade hier auf dem Land. Nur Briefe bringen die nämlich nicht.